Blog #5: Meine Bucket-List oder: der Traum von der großen, weiten Welt

Hallo zusammen an diesem wunderbar sonnigen Wochenende, also meine Laune war gleich um 100% besser als ich morgens durch die Sonne geweckt wurde. 🙂

Die Diät nimmt weiter ihren Gang, vor dem Refeed am Samstag unter 73kg gewogen und damit insgesamt 12kg leichter als noch im Januar, die Disziplin wird einfach belohnt 🙂

Die letzte Klausur dieses Semester ist auch geschrieben und habe endlich wieder mehr Zeit zu bloggen und all meinen Hobbys nachzugehen 🙂 Wie ich die Zeit am besten nutze? Eigentlich ist ja immer was zu tun, sei es Haushalt der eigenen Wohnung (was zugegeben nicht allzu viel Spaß macht ^^) oder ein ausgiebiges Training mit den #Gymbros 🙂

Wisst ihr, meiner Meinung nach gibt es zwei Sorten von Menschen, wie sie mit ihren Wünschen für ihr Leben umgehen.
1. Ein festes Ziel verfassen, konsequent daran zu arbeiten und alles fest zu planen.
2. Spontan es geschehen zu lassen und Wünsche ins Unbewusste verschieben und sich vom Leben überraschen zu lassen

Zu welcher Sorte ich mich zähle? Ganz klar zu beidem, was sich erst etwas widersprüchlich anhört aber wer mich kennt weiß, dass in meinem Charakter generell viel widersprüchliches steckt. Menschen denken gerne schwarz-weiß, gut-böse etc. dabei sind die meisten Dinge im Leben mehr „sowohl-als-auch“ statt „entweder-oder“.

Ich möchte euch nicht meine Bucket-List einfach vorstellen, sondern euch dazu animieren, euch selbst eine zu überlegen. Ziele und Wünsche im Leben lassen sich nicht einfach mal so formulieren und sind nichts endgültiges, meine eigene Liste hat  sich über die Jahre immer mehr verändert. Neue Erfahrungen lasse neue Träume und Wünsche erstehen, während andere nebensächlicher werden.

Wie schön wäre es, wenn aus Träumen Erinnerungen werden, statt für immer Träume zu bleiben 

Ihr seid bestimmt gespannt, was auf meiner Liste alles steht und ein paar Sachen möchte ich euch vorstellen, vielleicht ist ja was lustiges oder eine Anregung für euch dabei 😀

  1. Einen Dieb auf seiner Flucht schnappen
  2. Mit meinem Sohn Fussball auf einem Feld spielen
  3. Der Frau, die ich liebe, einen Heiratsantrag machen
  4. Alle Kontinente der Welt besucht zu haben
  5. Arnold Schwarzenegger live sehen
  6. 1 Jahr vegan (das ich geschafft 🙂 )
  7. Ein eigenes Buch schreiben und Leute finden, die es gerne lesen
  8. Mehr positive als negative Gedanken in meinem Leben haben
  9. Mit dem Auto von der Ostküste zur Westküste der USA fahren
  10. Den Mut zu haben, bei einer Karaoke Party ein Lied zu singen 😀
  11. Ein Musikinstrument lernen
  12. Meinen Kindern finanzielle Unabhängigkeit zu geben
  13. Veganes Ben&Jerrys essen
  14. In Los Angeles arbeiten und leben für mindestens 1 Jahr
  15. Selbständig (und ständig selbst) arbeiten

Die Liste könnte man unendlich weiterführen, da es nie ein Ende geben kann. Die kleinen Dinge im Leben machen es doch erst richtig schön, um für immer auf einen Tag x zu warten ist das Leben einfach zu kurz 🙂

Ich verabschiede mich für heute von euch und wünsche euch eine tolle Woche und viel Spaß beim schreiben eurer Bucket-List 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s